Keramikinlays

Ein Keramik-Inlay stellt die kosmetisch optimale Versorgung eines Zahndefektes dar.

Es handelt sich dabei um eine indirekte Füllung, da sie nicht direkt vom Zahnarzt im Mund des Patienten, sondern zunächst vom Zahntechniker hergestellt werden muß.

Das Befestigen in der Kavität erfolgt mit einer spez. Adhäsivtechnik (sog. 'Einkleben'). Neben der kosmetischen Komponente sind die Keramik-Inlays vor allem nützlich, um Wechselwirkungen verschiedener Metalle im Mund zu vermeiden.

So sollte z.B. mit Amalgam kein anderes Metall dauerhaft in Berührung kommen, weil sonst elektrochemische Prozesse deutlich mehr Quecksilber freisetzen könnten.